Karriereplanung

Karriere beim Kommunikationskonzern – Vodafone im Interview

Traumjob bei Vodafone? Frau Lauer ist im Unternehmen für HR Marketing Young Talents zuständig. Im Interview erzählt sie von ihrer Arbeit, warum Vodafone als Arbeitgeber so attraktiv ist und wie man beim Kommunikationsriesen Karriere macht.

Unidux: Ist es für Vodafone schwierig, neue Mitarbeiter zu gewinnen?

Vodafone: Ja und nein. Natürlich ist Vodafone ein Unternehmen mit hoher Marken-Bekanntheit. Wer kennt Vodafone nicht? Das Problem ist aber, dass vielen gar nicht bewusst ist, dass Vodafone nicht nur ein Kommunikationskonzern ist, sondern auch ein attraktiver Arbeitgeber. Wir bieten in fast allen Bereichen spannende Positionen mit Entwicklungsmöglichkeiten an, nicht nur im Handy-Shop. Deshalb ist auch ein aktives Hochschulmarketing so wichtig. Wer uns kennt und weiß, was wir bieten, will meistens auch bei uns arbeiten. 

 

Unidux: Wieso ist Vodafone als Arbeitgeber attraktiv?

Vodafone: Attraktiv sind wir zum einen durch unsere Internationalität, die sich viele Studenten nach dem Studium wünschen. Zum anderen sind wir durch unsere Firmenkultur ein beliebter Arbeitgeber: Wir sind ein junges und dynamisches Team. Dadurch herrschen in unserem Unternehmen sehr flache Hierarchien, die man kaum merkt im täglichen Umgang miteinander. Bei Vodafone arbeiten wir Rollen- und Abteilungsübergreifend auf Augenhöhe. Dadurch herrscht ein sehr angenehmes Betriebsklima.

Gleichzeitig bieten wir viele Karriereoptionen in unterschiedliche Richtungen an. Es stehen jedem viele Wege offen um sich selbst zu verwirklichen.

Gute Arbeitszeitmodelle wie Home Office oder Gleitzeit schaffen außerdem Flexibilität und ermöglichen eine ausgewogene Work-Life-Balance.

Betriebliche Altersvorsorge, Kinderbetreuung und Fitness-Studio sind weitere Stichworte, die Vodafone zum attraktiven Arbeitgeber machen.

Die geringe Fluktuation spricht für uns. Es ist üblich, dass Mitarbeiter nach der Ausbildung übernommen werden und im Schnitt lange im Unternehmen bleiben. 

 

Unidux: Welche Einstiegsmöglichkeiten bieten Sie jungen Absolventen?

Vodafone: Neben diversen Direkteinstiegspositionen bieten wir unser Discover Trainee-Programm für Master-Absolventen an. Das Programm kann in sämtlichen Geschäftsbereichen absolviert werden. Dazu gehören z.B. Marketing, Finance, Vertriebssteuerung, Customer Operations und Strategie. Nach dem bis zu 24-monatigen Programm werden die Trainees unbefristet in attraktive Positionen übernommen und erreichen häufig in den folgenden Jahren Führungsrollen. Voraussetzungen für die Aufnahme ins Programm sind ein sehr guter Durchschnitt sowie Auslandserfahrung.

 

Unidux: Wie viele Stellen besetzen Sie durchschnittlich pro Jahr in Deutschland?

Vodafone: Wir stellen pro Jahr rund 60 duale Studenten ein und vergeben etwa 30 Trainee-Stellen. Darüber hinaus können jährlich über  250 Praktikanten für 3-6 Monate bei uns erste Berufserfahrung sammeln. 

 

Unidux: Welche Studiengänge sind bei Vodafone besonders gefragt?

Vodafone: Das lässt sich nur schwer pauschal sagen. Wirtschaftswissenschaftler sind bei uns gefragt. Aber insgesamt sind wir so breit aufgestellt, dass wir für Studenten und Absolventen aus fast allen Fachbereichen interessante Positionen anbieten können.

 

Unidux: Jetzt mal ehrlich, wer hat bessere Karrierechancen: Bachelor- oder Master-Absolventen?

Vodafone: Wie gesagt ist unser Karriereangebot sehr breit gefächert und bietet sowohl für Bachelor- als auch für Masterabsolventen gute Chancen sich zu verwirklichen. Viele Mitarbeiter, die bereits ein Praktikum oder ein duales Studium bei Vodafone absolviert haben, nehmen gute Positionen mit einem Bachelor-Abschluss ein. Wer sich aber ohne Unternehmensbezug bewirbt, hat tatsächlich mit einem Master-Abschluss die etwas besseren Karten. So ist beispielsweise unser Traineeprogramm speziell auf Master-Absolventen zugeschnitten.

 

Unidux: Wie ist der Ablauf des Auswahlprozesses beim Direkteinstieg?

Vodafone: Zunächst werden die eingehenden Unterlagen von der HR Abteilung gesichtet und auf Übereinstimmung mit den Stellen-Anforderungen geprüft. Geeignete Bewerbungen werden dann an die entsprechenden Fachbereiche weitergeleitet, wo entschieden wird, wer für die Position geeignet erscheint.

Mit den in Frage kommenden Bewerbern wird zunächst optional ein Telefon-Interview mit dem Recruiter geführt. Dabei werden wichtige Kriterien wie Motivation, Karrierewünsche und auch Gehaltsvorstellungen abgefragt.

Wenn die Wünsche des Bewerbers mit den Anforderungen der Abteilung übereinstimmen, kommt es zu einem persönlichen Gespräch, bei dem zumeist der Recruiter sowie der zukünftige Vorgesetzte anwesend sind.

Wenn der Bewerber überzeugt, kann es bis zur finalen Vertragsunterzeichnung recht schnell gehen.

Insgesamt legen wir Wert darauf, dass der Auswahl- und Einstellungsprozess zügig abläuft.

 

Unidux: Nutzen Sie keine Personaldiagnostik?

Vodafone: Doch! Es kommt aber auf die Stelle an. Bei Führungspositionen ist Assessment-Center Pflicht. Auch für Vertriebspositionen muss jeder Bewerber nach dem zweiten Gespräch ein Assessment-Center durchlaufen. Trainees und Bewerber für ein duales Studium müssen zunächst im Online-Test anschließend im Assessment-Center gut abschneiden.

 

Unidux: Worauf achten Sie bei der Auswahl der Bewerber besonders? Was macht einen Bewerber für Sie interessant?

Vodafone: Was natürlich ein absolutes No-Go für jede Bewerbung ist, sind Rechtschreibfehler. Vor allem wenn eine entsprechende Position angestrebt wird. Auch bin ich der Meinung, dass Anschreiben und Lebenslauf im PDF-Format geschickt werden sollten und auf eine vernünftige Gestaltung geachtet wird. Außerdem ist es wichtig, dass sich der Bewerber auf die Stelle bezieht. Es ist kaum zu glauben, wie oft zum Beispiel ein falscher Firmenname genannt wird.

Aber natürlich sind auch die Qualifikationen und die Noten sehr wichtig.

Hervorheben kann sich ein Kandidat durch ein schönes Design seiner Unterlagen, einen gut strukturierten Aufbau und durch ein deutlich personalisiertes und auf das Unternehmen bzw. die Stelle bezogenes Anschreiben.

Im persönlichen Gespräch ist dann vor allem wichtig, einer authentischen Persönlichkeit gegenüber zu stehen, die sich mit ihren Wünschen und Fähigkeiten auch gut auseinandergesetzt hat und diese auch kommunizieren kann.

 

Unidux: Haben Sie einen generellen Karriere-Tipp für ambitionierte Akademiker?

Vodafone: In Gesprächen werde ich oft gefragt „Was könnt ihr mir bieten?“ Aber zuerst sollten Studenten überlegen, was sie selbst tatsächlich wollen, welche Ziele sie verfolgen.

Als Karriere-Tipp möchte ich daher folgendes mit auf den Weg geben: Mach dir Gedanken, was deine individuellen Ziele sind und frage dich, was dich glücklich macht, wenn du es jeden Tag machst. Was sind deine Stärken? Nur wenn man sich diese Frage beantworten kann, kann man Personaler überzeugen und nur dann kann man selbst auch langfristig glücklich im Job sein.

Natürlich kann man nicht immer wissen, was auf einen zukommt, das ist auch mit einer gewissen Erfahrung verbunden. Aber es gibt viele Möglichkeiten im Vorfeld zu recherchieren, auf Unternehmen zuzugehen und sich zu informieren um sich ein gutes Bild davon machen zu können, was das Unternehmen und die angestrebte Position ausmachen.

 

Vielen Dank, Frau Lauer, für das informative und freundliche Interview.

 


 

Lisanne Lauer

HR Marketing Young Talents
Abteilung Resourcing, Employer Branding & Young Talents

Seit 2011 im Unternehmen

 

Unidux: Was genau ist Ihre Aufgabe? Was machen Sie in Ihrer Position konkret?

Vodafone, Lauer: In meiner Position bin ich dafür verantwortlich, Vodafone als Arbeitgeber bei der jungen Zielgruppe wie z.b. bei Studenten bekannt zu machen, Stichwort Employer Branding. Natürlich kennt jeder das Unternehmen Vodafone als Kommunikationsanbieter und Kommunikationsdienstleiter. Aber darüber hinaus ist Vodafone auch ein attraktiver Arbeitgeber, der interessante Positionen in fast allen Bereichen anbietet. Meine Aufgabe ist es also, Studenten und Absolventen Vodafone als Unternehmen vorzustellen, das spannende Karrieremöglichkeiten anbietet.

 

Unidux: Welcher Karriereweg hat Sie zu dieser Position gebracht? Über welchen Karriereweg sind Sie zu Ihrer Position gekommen?

Vodafone, Lauer: Ich habe bei Vodafone ein duales Studium absolviert, bei dem mein Schwerpunkt aber gar nicht so sehr im Bereich HR lag sondern vielmehr im Marketing. Ich habe verschiedene Stationen durchlaufen und Karrieregespräche mit Vorgesetzten geführt, bis ich schließlich an meiner jetzigen Position angekommen bin.